Nachrichten um Radwege

Radwegekonzept für den Landkreis Nürnberger Land gebilligt

22.05.2009 Von: Dr. Rolf List

NÜRNBERGER LAND (lra) – Einstimmig billigten die Mitglieder des Kreisausschusses das Radwegekonzept für den Landkreis. Es gliedert den weiteren Ausbau von Radewegen im Nürnberger Land in drei Prioritätsstufen und soll bei planerischen Entscheidungen und beim Einsatz von Mitteln für den Straßenbau berücksichtigt werden.

Landrat Armin Kroder unterstrich die Bedeutung des Radwegekonzepts für Umweltschutz, Gesundheit und Tourismus im Landkreis Nürnberger Land. „Es freut mich, dass wir nunmehr eine Richtschnur vorliegen haben, mit der wir eine klare Linie im Ausbau unserer Radwege und Radwegeverbindungen fahren können.“ Kroder dankte – wie alle Sprecher der Kreistagsfraktionen – dem Forum Radfahren im Nürnberger Land, den beteiligten Städten, Märkten, Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürgern, dem Radfahrbeauftragten des Landkreises, Bernhard Zunner, und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Landratsamt, sowie allen weiteren Beteiligten für die Ausarbeitung des Konzepts und die sachliche und offene Diskussion darüber.

In Priorität 1 steht der bereits seit langem heiß ersehnte Radweg entlang der Staatsstraße 2240 von Lauf nach Altdorf, das sind die Streckenabschnitte Lauf – Diepersdorf, Leinburg – Winn und Winn – Autobahnanschlussstelle Altdorf/Leinburg. Ferner soll der Radweg über Lauf-Vogelhof hinaus bis nach Eckental verlängert werden. Ebenso in die erste Prioritätsstufe aufgenommen wurde der Radweg von Weiherhaus nach Penzenhofen an der Staatsstraße 2239.

In die zweite Priorität wurden Vernetzungen mit überörtlichen Radwegen und die Weiterentwicklung der Erschließung der Seitentäler eingestuft: die Radwege an der Staatsstraße 2405 von Renzenhof sowie an der Kreisstraße LAU 19 von Himmelgarten – jeweils bis zur Staatsstraße 2240 Lauf – Altdorf; der Radweg an der LAU 14 von Behringersdorf über Günthersbühl nach Rudolfshof; der Radweg entlang der Kreisstraße LAU 13 von Altdorf/Waldspitze nach Fischbach (hier muss – wegen der Anbindung der Exklave Brunn – die Stadt Nürnberg beteiligt werden); der Radweg an der Staatsstraße 2404 von Unterkrumbach und Aspertshofen bis Kirchensittenbach; der Radweg an der LAU 5 von Kucha nach Unterrieden; der Radweg zwischen Förrenbach und Alfeld (an der Staatsstraße 2236) sowie der Lückenschluss im Pegnitztal zwischen Velden und Neuensorg an der Staatsstraße 2162.

In die Priorität 3 wurden wichtige überörtliche Verbindungen einbezogen, die eine zusätzliche Verbesserung des geschaffenen Netzes darstellen. Dies sind die Radwege zwischen Winn und Henfenfeld (entlang der Staatsstraße 2404) und an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Lauf und Ottensoos. Ebenso in diese Prioritätsstufe aufgenommen wurde – auf Anregung von Bürgermeister und Kreisrat Erich Odörfer in der Kreisausschusssitzung der Radweg von Altdorf nach Rasch (entlang der Staatsstraße). Die Stadt Altdorf – so Odörfer – werde für die Planung und den Grunderwerb aufkommen.

Auf der Grundlage bereits vorhandener Modelle sowie unter maßgeblicher Beteiligung des Forums Radfahren im Nürnberger Land wurde unter der Leitung des Radfahrbeauftragten des Landkreises, Bernhard Zunner, ein Entwurf für das Radwegekonzept erarbeitet. Die betroffenen Behörden haben ihre Stellungnahmen ebenso dazu abgegeben wie die Landkreis-Gemeinden. Auch die Landkreisbürgerinnen und -bürger haben sich beteiligt: der Entwurf war im Internet veröffentlich und zur Diskussion gestellt worden.

Ein Vergleich mit der Konzeption von 1997 zeigt, dass die Radwege in die Täler hinein gut ausgebaut wurden. Zunner wies darauf hin, dass auch das neue Konzept primär der Infrastrukturerschließung, nicht touristischen Zwecken, dient. Ausgegliedert wurden ferner örtliche Radwege sowie Radwege, für die es bereits akzeptable Alternativlösungen gibt.

Als weiterer Baustein des Radwegekonzeptes wird eine Ideensammlung aufgebaut. Erste Anregungen dafür gibt es bereits: die Radweganbindung der östlichen Ortsteile von Altdorf; ggf. die Aufnahme in den Schweppermann-Radweg (hier muss aber die Oberpfalz eingebunden werden) sowie eine Asphaltdecke für den Radweg Lauf-Schönberg.




Australier auf dem Fünf-Flüsse-Radweg
Australier auf dem 5-Flüsse-Radweg
Nürnberg - Der Fünf-Flüsse-Radweg hat inzwischen einen gewissen Bekanntheitsgrad. Aber dass sein Ruf bis in das ferne Australien gelangt war, erstaunte uns dann doch. Unser Bild zeigt das Ehepaar bei der Abfahrt mit den Leihfahrrädern beim Fahrradhandel Bike & Adventure in Zerzabelshof.
Radlertag im Pegnitztal am 13.06.2004
Hersbruck - Neuhaus
Auf Initiative des "Forum Radfahren im Nürnberger Land" findet am Sonntag, den 13. Juni 2004 der "Radlertag im Pegnitztal" statt. Ziel der Aktion soll es sein, für das Pegnitztal bei Radfahrern kräftig die Werbetrommel zu rühren. Der ADFC Nürnberg und Umgebung hat es übernommen, die Veranstaltung zu organisieren.

Ab 9.00 Uhr werden auf dem Marktplatz in Hersbruck Informationsstände der Stadt Hersbruck, des ADFC, des Bund Naturschutzes und des Landratsamtes aufgestellt. Es werden Stadtführungen mit dem Rad angeboten, das Hirtenmuseum ist geöffnet. Nach Eröffnung durch Herrn Landrat Helmut Reich und Herrn Bürgermeister Wolfgang Plattmeier werden die Radler gegen 11.00 Uhr in einem großen Pulk ins Pegnitztal abfahren.
Gleichzeitig werden sich die Mountainbiker unter Leitung des Radlexpress Feucht e.V. über den Korbmachersteig nach Neuhaus aufmachen.
Die Veranstaltung führt auf die Burg Veldenstein. In Neuhaus werden Kirchen - und Burgführungen angeboten. Infostände des Marktes Neuhauses und des Verkehrs-und Verschönerungsvereines sind aufgebaut und natürlich gibt es Essen und Trinken bei Musik.

Die Deutsche Bahn hat für den Tag einen Sonderzug bereit gestellt, der Radler aus Nürnberg (Abfahrt 9.12 Uhr Hbf Gleis 21) nach Hersbruck und abends von Neuhaus (Abfahrt 17.14 Uhr) zurück bringt. Von Erlangen, Nürnberg, Feucht und Altdorf werden geführte Radtouren nach Hersbruck angeboten.

Nähere Infos über die Veranstaltung, die Zugfahrzeiten und die Zubringertouren erhalten Sie über die Internetseiten des ADFC Nürnberg (http://www.adfc-nbg.de/). Alle Radlerinnen und Radler aus dem Landkreis Nürnberger Land sind herzlich willkommen.

Westtangente und Radwege
Radler nicht immer schneller


ALTDORF - Die Westtangente Altdorf, derzeit im Planfeststellungsverfahren, ist weiterhin im Blickpunkt der Öffentlichkeit.
Bei der jüngsten Sitzung des Radforums Nürnberger Land wurde klar, daß zwar das Verfahren mit der in Kürze zu erwartenden Auslegung planmäßig anläuft, aber die Realisierung wahrscheinlich lange auf sich warten lässt. Hintergrund ist die allgemeine prekäre Finanzlage.
Einig war man sich, daß die Radwegeverbindungen durch den Bau der Strecke einmal auf Höhe des Sportplatzes deutlich schneller wird.
Radler die auf dem Weg zur Arbeit das Fahrrad benutzen dürften auf eine geteerte Strecke und gehen und dabei viel Zeit machen.
Das durch die Baumaßnahme größere Eingriffe in die Natur erfolgen und Flächen versiegelt werden, wird zweifelsohne die öffentliche Anhörung im Rahmen der Auslegung der Pläne an den Tag bringen wurde am Rande der Sitzung vermerkt.
Allerdings ist das Radforum ist der Ansicht, daß ein neuer Kreisverkehr, mit dem die Strecke nach Fischbach gequert wird, kritisch ist. Eberhard Tzscheuschner gab zu bedenken, daß die Radler mit hoher Geschwindkeit den Berg nehmen und nach dem S-Bahn Haltepunkt ist geplant ihnen in beiden Richtungen die Vorfahrt zu nehmen. Hier sieht der Rascher ein hohes Sicherheitsrisiko.
Ein zügiges Vorwärtskommen wäre hier kaum möglich.
In diesem Zusammenhang machte Tzscheuschner auch klar, daß bei der Planung der Radwege dieselben Vorgaben zur Fahrkontinuität gelten sollten, wie beim Autoverkehr. Schikane mit starken Kurvenradien und Inselhopping sollten auf jeden Fall vermieden werden.
Jetzt wird beim Landratsamt geprüft, ob eine Aufhebung der Radwege-Benutzungspflicht in Ost-West-Richtung realisierbar ist.
Dann hätten die Radler wie alle anderen Verkehrsteilnehmer nur bei Einfahrt in den Kreisel die Vorfahrt zu beachten.
Für die in West-Ost-Richtung verkehrenden Radfahrer ist allerdings derzeit keine bessere Lösung zu erkennen. Da der Radweg linksseitig verläuft, erscheint es unumgänglich, ihnen sowohl gegenüber einfahrenden als auch ausfahrenden Fahrzeugen die Vorfahrt zu nehmen.
Eberhard Tzscheuschner
Radforum Nürnberger Land

Wird 5-Flüsse Weg verlagert


NÜRNBERGER LAND - Nachdem eine Wegeverbindung im Schwaiger Wiesengrund realisiert wurde, kann jetzt über eine Verlegung des 5-Flüsse-Radweges nachgedacht werden.
Dies wurde in der jüngsten Sitzung des Radforums Nürnberger Land unter Vorsitz von Bernhard Zunner klar.
Der Verkehrsbeauftragte des Landratsamtes Lauf möchte dem Radweg die unattraktiven Abschnitte entlang der B 14 nehmen.
Die Route würde dann über Mittelbüg, Waldweg nach Röthenbach und weiter entlang der S-Bahn nach Lauf geführt werden.
Eventuell könnte dies in Form einer Alternativroute geschehen, wurde weiterhin nachgedacht, um Behringersdorf oder Rückerdorf nicht völlig "abzuhängen".
Eine andere Möglichkeit wäre eine neue Radroute namens "Goldene Straße", die auf die historische Handelsstraße verweist.

5-Flüsse Radweg erhält große Tafeln
Laaber-Pegnitzal-Radweg über Hagenhausen, Altdorf

NÜRNBERGER LAND - Der beliebte Fünf-Flüsse Radweg soll große Hinweistafeln erhalten, die den Pedaleuren einen Gesamtüberblick über die Strecke und die Highlights liefert.
Das wurde deutlich bei der jüngsten Sitzung des Radforums Nürnberger Land. Der Weg im Rahmen des "Bayernnetz für Radler" ist äußerst attraktiv. Jedes Jahr bevölkern Tausende von Hobbystramplern die 360 Kilometer lange Strecke.
Bernhard Zunner, Verkehrsbeauftragter des Landratsamtes Nürnberger Land stellte in der Sitzung einen Entwurf von Info-Tafeln vor. Eine Werbefirma will die jeweils 2000 Euro teuren Tafeln auf eigene Rechnung aufstellen und durch örtliche Werbung refinanzieren. Die Gemeinde bieten die Standorte dafür kostenlos an. Zunner hat die Gemeinden wegen möglicher Grundstücke angeschrieben und wartet auf Angebote.
Weiterhin wurde im Rahmen der Sitzung mit dem ADFC und dem Radl Express Feucht klar, daß der Laaber-Pegnitztal-Radweg jetzt ein ausgeschildertes Anschlußstück über Gnadenberg, Hagenhausen und alternativ Altdorf erhält. Hier sollen die Radler die Wahl haben, die Wallensteinstadt in Augenschein zu nehmen, oder wenn Eile geboten ist, gleich über Hagenhausen nach Unterrieden weiterfahren zu können.
Das reizvolle Ziel Altdorf, soll auf jeden Fall einen durch einen extra Hinweis gekennzeichnet sein.
Wegen des schwachen Verkehrs und schwacher Radlerbeine, wird die Strecke über die wenig befahrene Straße Oberrieden, Kucha führen und eine anspruchsvollere Streckenführung vermieden. Zunner freut sich, daß diese attraktive Nord-Süd-Verbindung im Landkreis jetzt auch an die wichtigen Fernradwege angebunden ist.

Eberhard Tzscheuschner
Öffentlichkeitsarbeit
Radforum Nürnberger Land


Mit dem Rad zur Arbeit

Lauf 28.07.2003
Das Landratsamt beteiligt sich mit fünf Teams an der Aktion "mit dem Rad zur Arbeit".

Bernhard Zunner


Radlerdemo von Weiherhaus nach Penzenhofen

Feucht  16.07.2003 -
Der Radlexpress in Feucht veranstaltete eine Demonstration um den Radwegebau zwischen Weiherhaus und Penzenhofen voranzubringen. Die Radler erschienen zahlreich um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Mehr beim Radlexpress.

Bernhard Zunner


Fahrradstadtplan Nürnberg erweitert

Nürnberg 14.07.2003 - Die vierte Auflage des Fahrradstadtplanes der Stadt Nürnberg ist in einer Auflagenhöhe von 6000 Stück erschienen. Das Kartenmaterial wurde überarbeitet und der dargestellte Bereich erheblich erweitert. So kommen auch einige Gemeinden am Stadtrand von Nürnberg in den Genuß, dass auch ihre Radweg und die Verbindungen ins Nürnberger Radwegenetz dargestellt wurden. Neben Schwaig, das schon in den bisherigen Auflagen einbezogen war, sind jetzt auch Rückersdorf, Röthenbach und Feucht enthalten.

Der Fahrradstadtplan ist im Buchhandel erhältlich und kostet 4,50 Euro. Außerdem bekommt man ihn im Stadtgebiet Nürnberg in der NÜRNBERGINFO im Künstlerhaus, Königsstraße 93, im BürgerInformationsZentrum im Rathaus und im Dienstleistungszentrum Bau, Lorenzer Straße 30.


Bernhard Zunner


Neuer Radwanderführer für den Fünf-Flüsse-Radweg

Lauf - Alternativ zu den Radwanderführer des Galli-Verlages ist jetzt beim Verlag Esterbauer eine neue Tourenbeschreibung in der Reihe "bikeline" erschienen:
Fünf-Flüsse Radvergnügen entlang von Pegnitz, Vils, Naab, Donau, Altmühl (ISB N 3-85000-082-6), Euro 7,50.
Der Touranfang und das -ende sind in diesem Radwanderführer in Regensburg.


Wegweiser Vorbildliche Wegweiser

Schwarzenbruck - Die Gemeinde Schwarzenbruck hat die Radwegekreuzung am Ortsende in Ochenbruck jetzt vorbildlich ausgeschildert. Radfahrer in Richtung Nürnberg, Neumarkt, Burgthann und Mimberg dürften jetzt ihren Weg finden.

Bernhard Zunner



Radweg Altdorf-Lauf vor 2004 nicht reell - Forst signalisiert Bereitschaft

Straßenplaner im Stress, Landratsamt: Ein Radfahrstreifen genügt

Altdorf-Leinburg - Vor 2004 wird der Radwerg Altdorf-Lauf bautechnisch nicht in Angriff genommen.Dies wurde bei der jüngsten Sitzung des zuständigen Arbeitskreises deutlich.Die Stadt Altdorf ist mit dem Bau des Radweges Gewerbepark Unterwellitzleithen zwar in Vorleistung gegangen, aber hier stocken die Arbeiten beim Brückenbauwerk an der Autobahn.Dies ist nach Ansicht von Dr. Michael Fuchs, dem Vertreter des Straßenbauamtes, auch der Knackpunkt des Radweges.Dr. Fuchs sieht eine enorme Gefährdung der Radler wenn sie sich überirdisch durch das Brückenbauwerk bewegen. Zuwenig Platz sei für Autos und Räder in der Unterführung.Der Straßenbauer ließ in der Sitzung durchblicken, daß seiner Ansicht nach der Bau einer Unterführung zumindestens ernsthaft diskutiert werden müsse.In Fortgang der Sitzung stellte sich heraus, daß das Straßenbauamt zwar den Radweg in der höchsten Prioritätsliste führt, aber die ersten Planungen werden erst im Herbst 2003 vorliegen, denn andere Projekte müssen erst realisiert werden.Kurt Niedermirtl, Sachbearbeiter Verkehr der Polizei Nürnberger Land, betonte in dem Zusammenhang, daß es seiner Ansicht nach nur eine "einzige sinnvolle Möglichkeit" in Form eines Radweges an der Staatsstraße gebe.Sicher und verkehrsgünstig müsse er sein und man müsse alles tun, daß der Verkehr entmischt würde und vor allem Dingen, hier machte Niedermirtl seinem Unmut Luft, daß die Maßnahme Radweg beschleunigt werden müsste.Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen war in diesem Zusammenhang zu erfahren, daß die Radwegplanung schon seit 1995 in Gang ist, aber Fortschritte seien noch nicht zu verzeichnen gewesen.Die Gemeinde Leinburg dagegen hat den Radweg im Gemeindebereich schon gebaut und aufgrund des Verkehrsaufkommens und der vielen Ortsteile vitales Interesse an der Realisierung des Projektes.Gemeinderat Hans Lenz aus der Moritzberggemeinde, signalisierte in der Sitzung äußerste Bereitschaft, daß Straßenbauamt bei der Planung zu unterstützen. Hintergrund sind die schwergängigen Grundstücksverhandlungen, die schon manchen Radweg stark verzögerten, wurde in der Sitzung klar.Bernhard Zunner, Fahrradbeauftragter und zuständig für die Straßen im Nürnberger Land wurde an diesem Nachmittag im Landratsamt nicht müde den Straßenbauer Fuchs eine "Andoppelung" eines Radweges an dies bestehende Straße nahezulegen.Fuchs hielt sich in diesem Zusammenhang bedeckt und verwies auf die Vorschriften.Trotzdem hielt Zunner entgegen, daß ein zusätzlicher Streifen direkt neben der Fahrbahn durchaus für Radler akzeptabel sei. "Dabei soll nicht beabsichtigt werden, Radfahrstreifen anzulegen, sondern lediglich befestigte Seitenstreifen, die von langsam fahrenden Fahrzeugen und damit auch von Radfahern genutzt werden können", stellte der Beamte klar.Auch die Polizei leistet Zunner hier Schützenhilfe.Dr. Fuchs wies den Vorschlag zwar offen nicht von der Hand ließ aber durchblicken, daß sich die Straßenbauer mit solchen Projekten bisher nicht anfreunden konnten.Die positive Überraschung an diesem Nachmittag lieferte der neu amtierende Altdorfer Forstamtsleiter Christoph Kassian.Sicher sei bei dem Radweg Bannwald gefährdet, doch Kassian signalisierte ganz eindeutig, daß er sich nicht hinter bestehenden Vorschriften verschanzen werde, sondern die Rodung des Waldes sei für den Radweg möglich, wenn die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden würden.Alle Teilnehmer des Arbeitskreises zeigten sich sichtlich erleichtert über die Kooperationsbereitschaft des Forstamtes.Auch Wolfgang Birnbach von der Stadt Lauf und Karl Beyler, der die Stadt Röthenbach vertritt, signalisierte jedwelche Unterstützung, damit der Radweg auf dieser stark frequentieren Straße möglichst bald realisiert wird.Hans  Luntz vom ADFC Nürnberg legte bei der Sitzung Fotomaterial einer Befragung von ADFC-Mitgliedern vor, die bereits vor Ort die Problempunkte erfasst haben. Der ADFC und der Radl Express Feucht, mit Eberhard Tzscheuschner, wiesen bei dieser Gelegenheit nachdrücklich daraufhin, daß Alternativrouten durch das Gelände zwischen Altdorf und Leinburg nicht in Frage kämen, weil dies allenfalls touristischen Charakter hätte. Wichtig sei, daß die Personen, die den Weg zur Arbeit per Rad erledigen, eine schnelle Verbindung haben."Der Landkreis Nürnberger Land besitzt zwar eine befriedigende bis gute Verbindung in Ost-West Richtung, es fehlt jodoch weiterhin eine verkehrlich akzeptable Nord-Süd-Verbindung", brachte es Zunner abschließend auf den Punkt.Im Frühjahr will sich der Arbeitskreis wieder treffen, dann könnte Straßenbauer Dr. Fuchs eine erste Grobplanung vorlegen

Eberhard Tzscheuschner, ÖffentlichkeitsarbeitRadforum Nürnberger Land
 

Pegnitztal-Radweg wächst zusammen
Die Gemeinde Vorra hat den letzten Lückenschluß auf ihren Gemeindegebiet vollzogen. Im Ort Artelshofen müssen Radfahrer nicht mehr auf die Staatsstraße wechseln. Ein neu angelegtes Radwegstück führt gleich bim Schloß zwischen Pegnitz und Seniorenheim hinaus in den Wiesengrund. Nach einer kurzen Steigung erreicht man in einem Waldstück eine Pegnitzbrücke und gelangt an das bisher schon bestehenden Wegestück nach Enzendorf.
30.06.2002 Bernhard Zunner

Fünf-Flüsse-Radweg - Paket
Für die ersten Radler schon ein bisschen zu spät. Aber dennoch soll das 5-Flüsse-Radweg-Paket nicht vorenthalten werden.
21.06.2002 Bernhard Zunner

Feierliche Radwegeröffnung
Von der stellvertretenden Landrätin, Frau Marlene Mortler wurde der neue Radweg zwischen Engelthal und Offenhausen seiner Bestimmung übergeben. Zusammen mit den Bürgermeistern von Engeltthal und Offenhausen zerschnitt sie das Band und gab einem ganzen Radfahrerpulk dem Weg frei. Erstmals dürften bei einer Eröffnung die radfahrenden Teilnehmern in größerer Zahl dabei gewesen sein, als die Autofahrer.
Bernhard Zunner 23.05.2002

Radweg zwischen Leinburg und Unterhaidelbach vor der Fertigstellung
Zusammen mit einer Verkehrsinsel am Ortseingang Leinburg ist eine Radwegverbindung zwischen Leinburg und Unterhaidelbach entstanden. Da Radfahrer in Richtung Altdorf mangels Fortführung bei einer Benutzungspflicht zweimal die Staatsstraße queren müssten, wird er jedoch nur als land- und forstwirtschaftlicher Weg ausgeschildert.
Eine Wegweisung soll den Radfahrern die Orientierung erleichtern.
Bernhard Zunner 17.05.2002

RC Schnaittachtal säubert Radweg
Unter dem Motto "Nicht nur radeln wie die Könner, sondern sammeln wie die Müllmänner" stand die diesjährige Säuberungsaktion durch Mitglieder des Radfahr-Clubs Schnaittachtal.
Am Samstag, den 23.März 2002 trafen sich jung und alt, ausgerüstet mit Gummistiefeln, Handschuhen, Abfalltüten, Warnwesten, Schaufel und Besen am Feuerwehrhaus in Schnaittach, um entlang des Radweges an der S2241 von Simmelsdorf nach Schnaittach unseren "Wohlstandsmüll" einzusammeln und Scherben und Sand vom Radweg zu entfernen.
Die Gemeinde Schnaittach stellte zum Einsammeln der Müllsäcke wieder Ihr Baufahrzeug zur Verfügung und die Warnwesten kamen von der Feuerwehr aus  Neunkirchen a.S. Von Vereinsseite wurde eine Art Patenschaft für Radwege in Erwägung gezogen.
Peter Hinkel 17.05.2002

Radweg Engelthal - Offenhausen
Der Radweg zwischen Engelthal und Offenhausen ist weitgehend fertig. Die offizielle Eröffnung findet am 22.5.2002 um 10.30 Uhr auf der Gemeindegrenze zwischen den Gemeinden Engelthal und Offenhausen (Fahrsilo) statt.
Bernhard Zunner 12.05.2002

Gaststättenverzeichnis erweitert
Das Verzeichnis der radfahrfreundlichen Übernachtungsbetriebe steht in einer Neuauflage als *.pdf-Dokument zur Verfügung. Jetzt sind auch die Gasthöfe, Pensionen und Hotels im Landkreis Neumarkt und auch ein Teil des Landkreises Regensburg enthalten.
Bernhard Zunner 11.05.2002

Internetseiten auf www.bayerninfo.de verlinkt
Die Internetseitensammlung der Radtouren im Nürnberger Land findet inzwischen bayernweit Beachtung. Im Bayernnetz für Radler wurden sowohl beim Pegnitztalradweg, als auch beim Fünf-Flüsse-Radweg wurden Links gesetzt. Schön dass auch beim Bayerischen Staatsministerium für Landesentwickllung und Umweltfragen das Bemühen um ein Radwegenetz Anerkennung findet.
Bernhard Zunner 11.05.2002
 

Radweg in Ittling
Der Radweg in Ittling ist inzwischen fertig geworden. Von Simmelsdorf bis Ittling besteht nun ein durchgehender Radweg.
Bernhard Zunner 27.04.2002

Neues Radwegstück in Artelshofen
In Artelshofen ist ein neues Stück Radweg im Pegnitztal entstanden. Wenn man in Artelshofen am Schloß ankommt, muss man jetzt nicht mehr auf die Staatsstraße hinaus. Gleich vor der Pegnitzbrücke geht es geradeaus weiter. Zur Zeit fehlt noch die Absturzsicherung und die amtliche Beschilderung.
Bernhard Zunner 27.04.2002

Trinkwasserbrunnen für Radler
Bürgermeister Kubek von der Gemeinde Henfenfeld teilt mit, dass der Wasserzweckverband neben dem bereits vorhandenen Trinkwasserbrunnen am Wasserwerk (Fünf-Flüsse-Radweg) weitere Zapfstellen eingerichtet wurden.
Am Ortseingang Engelthal aus Fahrtrichtung Henfenfeld direkt neben dem Radweg und am noch nicht ganz fertigen Radweg von Engelthal nach Offenhausen (am Abzweig Schrotsdorf) stehen jetzt weitere Brunnen, die Radlern die Möglichkeit geben Trinkwasser zu zapfen.
Bernhard Zunner 23.04.2002

Portal Fünf-Flüsse-Radweg braucht Unterstützung
Zwischenzeitlich liegt eine Anfrage des Bayerischen Staatsministerium für Landesplanung und Umweltplanung vor. Es soll vom Bayernnetz für Radler eine Verlinkung auf das Portal eingerichtet werden. Zwischenzeitlich sind von vier Landkreisen fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe erfasst. Für einen Großteil der Ortschaften entlang des Weges wurden Hintergrundinformationen eingestellt. In einem nächsten Schritt sollen Fahrradwerkstätten erfasst werden.
Das Portal soll ein von den Erfahrungen anderer Radtouristen profitieren. Wir brauchen dringend Informationen über freundliche Gastgeber, nette Rastplätze, Geheimtipps und und....
Jede Info ist willkommen.
Bernhard Zunner 23.04.2002
 

Pressesprecher gewählt
Seit nun fast einem halben Jahr treffen sich die Mitglieder des Forums "Radfahren im Landkreis Nürnberger Land". Feste Teilnehmer sind Mitglieder des ADFC Nürnberg und Umgebung e.V., des Radlexpress Feucht e.V., des RC Schnaittachtal, der Fahrradbeauftragte des Landkreises, Bernhard Zunner und als Vertreter der Polizei, der Sachbearbeiter Verkehr, Herr Kurt Niedermirtl. Außerdem werden - soweit die Themen der Radwegbaus betroffen sind - das Straßenbauamt, das Tiefbauamt des Landkreises und die jeweils betroffenen Gemeinden teilnehmen.
In der letzten Sitzung wurde - um die Arbeit des Forums zu unterstützen und nach außen zu tragen - Herr Eberhard Tzscheuschner, der Präsident des Radlexpress eV zum Sprecher gewählt.
Bernhard Zunner 23.04.2002

Frankenalb-Rundwanderwege auf dem Prüfstand
Das Forum "Radfahren" hat sich am 22.04.2002 bei seiner Sitzung in den Pegnitzstuben in Schwaig mit den Frankenalb-Rundwanderwegen befasst. Mitglieder des Forums haben sich bereit erklärt, die Routen abzufahren und fehlende bzw. unleserliche Wegweiser zu erfassen. Außerdem soll dabei die Führung der Rundwege und die Beschaffenheit beurteilt werden.
Für einige Wege im Bereich Hersbruck werden noch Helfer gesucht. Interessenten können sich beim Fahrradbeauftragten melden.
Bernhard Zunner 23.04.2002

Schaf-Fest im Deutschen Hirtenmuseum in Hersbruck
Am 5. Mai 2002 von 10.00 bis 18.00 Uhr findet im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck das alljährliche Schaffest statt. Beim großen Handwerkermarkt wird die aufwändige Verarbeitung der Schafwolle, das Spinnen, Filzen, Kardieren und Weben gezeigt. Puppen und Mobiles aus Wolle und Filz werden ebenso angeboten wie gefilzter Schmuck. Auch Lammfleisch, Lammwurstwaren und Schafskäse warten auf Käufer. Am Oberen Markt werden Border-Collie-Hütevorführungen sicher eine Attraktion des diesjährigen Festes. Bei der Schafrassenschaau gibt es wieder zahlreiche Tiere seltener Rassen zu sehen, die nicht auf jeder Weide stehen.
Für Radausflügler aus dem Großraum Nürnberg wurde eine Tourbeschreibung ausgearbeitet und im Internet eingestellt.
Bernhard Zunner 14.4.2002

Baustellenservice beim Radlexpress
Der Radlexpress e.V. hat auf seiner Homepage einen Baustellenservice für Radler eingerichtet. Hier werden aktuelle Meldungen über gesperrte Straßen und Radwege gesammelt.
Bernhard Zunner 14.4.2002
 

Radweg zwischen Engelthal und Offenhausen kurz vor der Fertigstellung
Nur noch wenige Restarbeiten und die Ausschilderung fehlen am neu errichteten Radweg zwischen  Engelthal und Offenhausen. Ab Offenhausen schließt sich in Richtung Henfenfeld ein weiterer Radweg an, der dort die Verbindung zum Fünf-Flüsse-Radweg herstellt. Schon in Planung ist ein weitere Fortsetzung in Richtung Süden. Die Gemeinde Offenhausen plant noch in diesem Jahr die ehemalige Gemeindeverbindungsstraße von Offenhausen nach Kucha zum Radweg auszubauen.
Ab Kucha besteht dann die Möglichkeit entweder über die Serpentine der relativ schwach befahrenen Kreisstraße oder über einen Waldweg (dort allerdings mit 18 %-Steigung) auf die Hochebene des Oberpfälzer Juras zu gelangen. Ein kurzes Stück Radweg nach Unterrieden könnte die Verbindung zu dem im Augenblick entstehenden Radweg Unterrieden-Altdorf entlang der Kreisstraße LAU23 schaffen. So entstünde eine zumindest touristisch reizvolle Verbindung zwischen Hersbruck und Altdorf. Die Hochebene bietet außerdem interessante Entwicklungsmöglichkeiten für eine Radwegeverbindung in Richtung Lauterhofen und einem Anschluß zum Schweppermannradweg.
14.04.2002 Bernhard Zunner

Übernachtungsmöglichkeiten für Radler in den Landkreisen Regensburg und Neumarkt
Im Radwegportal "Fünf-Flüsse-Radweg" sind jetzt auch die Übernachtungsmöglichkeiten in den Landkreisen Regensburg und Amberg aufgenommen.
14.4.2002 Bernhard Zunner
 

Wegweisung zwischen Lauf und Schnaittach erneuert
Mit kräftiger Unterstützung durch Herrn Hinkel, den Verkehrsreferenten des RC Schnaittachtal wurde am Freitag, den 5.4.2002 zusätzlich zur vorhandenen Logo-Wegweisung der Radtour durchs Schnaittachtal eine zielführende Wegweisung angebracht. Zwischen dem Abzweig vom Fünf-Flüsse-Radweg über Neunkirchen und Rollhofen wurde bis ans Ortsende Schnaittach die Beschilederung jetzt mit Zielen und Kilometerangaben montiert. Die fortgeschrittene Stunde zwang uns die Aktion am Feuerwehrhaus Schnaittach vorerst zu beenden.
8.4.2002 Bernhard Zunner